Nützliche Drupal Module

Beeindruckend ist beim Open-Source-Redaktionssystem Drupal die große Anzahl von frei verfügbaren Modulen.
Mit der richtigen Auswahl und Konfiguration können auch komplexe Websites oder Intranet-Systeme entwickelt werden.

Zu den besonders nützlichen Modulen des Redaktionssystems Drupal, die wir oft einsetzen gehören:

CCK (Content Construction Kit): Erlaubt es, beliebige Seitentypen und Datenobjekte zusammenzustellen, z.B. Seiten für Pressemeldungen, Termine, Produkte, Ansprechpartner usw. Dadurch können wir mit wenig Aufwand komplette Webdatenbanken erstellen.

References und Relations-Modul: Ermöglicht es, Beziehungen zwischen Seitentypen bzw. Datenobjekten herzustellen und dadurch die Abbildung relationaler Datenbanken (z.B. Produkte mit Ansprechpartnern verbinden)

Content Permissions: Erlaubt es, genaue Rechte auf der Basis von Feldern festzulegen: z.B. ‚nur die Personalabteilung darf Telefonnummern ändern‘ oder ‚nur der Produktmanager darf Preise eingeben‘.

Taxonomy: Erzeugt Kategorien und unterstützt die Kategorisierung aller Inhalte einer Website und generiert automatisch entsprechende Übersichten, z.B. alle Produkte, Termine und Ansprechpartner zu einem bestimmten Produktbereich. Auch benutzergenerierte Label (Free-tagging) werden unterstützt.

Views: Ermöglicht es, Datenbankinhalte in Übersichten darzustellen, z.B. Teaserlisten oder Tabellen, inklusive Filterfunktionen und Sortiermöglichkeiten.

Calendar: Erzeugt aus Inhalten der Website (z.B. Terminen) Kalender inklusive Monatsansichten, Wochenansichten und Jahresübersichten.

Image Cache: Hochladen und automatisches Skalieren von Fotos.

Fotogalerien /Lightbox: Erstellen wir am liebsten mit dem Modul „Colorbox“.

Embedded Video Field: Einbinden von Videos aus Plattformen wie YouTube.

Comment: Ermöglicht das Kommentieren von Inhalten der Website (durch interne Benutzer oder optional auch alle Besucher der Website).

Forum: Erstellt Diskussionsforen, die überall in Drupal-Websites integriert werden können.

Poll: Ermöglicht Umfragen mit Multiple-Choice-Fragen. Simple News: Newsletter-Erzeugung aus den Inhalten von Drupal-Websites, Abonnentenverwaltung mit Anmelde- und Abmelde-Masken (unterstützen ‚douple-opt-in‘).

Path Auto: Erstellt automatisch Pfade aus Inhalten der Seite, was der Suchmaschinenoptimierung (SEO) dient.

Transliteration: Mithilfe dieses Modules können auch Inhalte mit Sonderzeichen oder nicht-lateinischen Zeichensätzen (wie Kyrillisch oder Griechisch) in suchmaschinenoptimierten Adressen eingesetzt werden.

Search: eine Volltextsuche mit zahlreichen Filtermöglichkeiten z.B. nach Kategorien oder Typen von Inhalten  

LDAP Integration: Ermöglicht das Login über LDAP-Server, wie sie oft in Firmen oder Universitäten verfügbar sind.

Locale und Internationalization-Module: Unterstützen sowohl mehrsprachige Drupal-Websites mit verschiedenen Sprachversionen der Inhalte als auch die Eingabe- und Bearbeitungsseiten des Redaktionssystems.

Domain Access: Ermöglicht es, mit einer Drupal-Installation mehrere Websites mit jeweils ausgewählten Inhalten zu erzeugen.

 
 
 

Vorteile von Drupal
  • Weltweite Unterstützung und Community: Drupal wird von tausenden Dienstleistern angeboten und kann auch auf internen Servern oder Cloud-Systemen betrieben werden.
  • Funktionsumfang: In zahlreichen Projekten werden weltweit ständig neue Module entwickelt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Beispiele sind Kalender, Seminarmanagement, Dokumenten- und Medienverwaltungen.
  • Eignung für Intranet und Extranet: Drupal unterstützt Websysteme mit zahlreichen Benutzern besonders gut. Daher entscheiden sich gerade Firmen, Verbände und Organisationen mit zahlreichen Anwendern für Drupal.
  • Kosten: Es gibt keine Kosten pro User-Account. Drupal eignet sich so insbesondere für Systeme, in denen viele User ‚niedrigschwellig‘ mitarbeiten.
  • Wegfall von Schulungsaufwand: Drupal-Sites sind selbsterklärend (‚intuitiv‘) zu bedienen. Deshalb reduziert sich der Schulungsaufwand im Vergleich zu anderen CMS drastisch.
  • Mehrsprachigkeit: Sowohl Inhalte, Navigation und als auch alle Bedienungselemente lassen sich besonders gut übersetzen. Drupal erkennt die Sprache der User und liefert die passendenen Inhalte.
  • Investitionssicherheit: Drupal entwickelt sich zum inter­nationalen Open-Source-Standart für Intranet-Systeme und Websites von großen Firmen, Verbänden und Hochschulen. Durch die Vielzahl von möglichen Dienstleistern bleiben Sie flexibel und vermeiden eine Lieferantenbindung.

Was unsere Kunden sagen

Wir arbeiten seit mehr als 15 Jahren zusammen. Das Camino-Team hat für uns mehrere Websites und unser Social Intranet entwickelt. Aktuell bauen wir zusammen ein Drupal-Extranet auf, das die Kommunikation mit unseren internationalen Partnern unterstützt. Camino Kommunikation liefert Projekte mit guten Ideen ab, hält zuverlässig die zugesagten Termine ein und berät uns mit viel Erfahrung.

Michael Billanitsch Brot für die Welt Redakteur und Referent Extranet

Michael Billanitsch,
Redakteur und Referent Extranet

Brot für die Welt

The team at Camino Kommunikation provides a professional and consistent service to IEA. The team’s responsiveness is incredibly reliable. IEA has worked with Camino on various projects.

The team have always provided outstanding support in finding solutions that fit exceedingly well to our needs.

Laura Cheeseman IEA Amsterdam, Communications Officer

Laura Cheeseman,
Communications Officer

International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA), Amsterdam